Inhalt & Qualität

 

Der Inhalt

Öle aus Heilpflanzen

Ätherische Öle aus Heilpflanzen ...

helfen schon Jahrtausende

Pflanzen schützen sich vor Parasiten und Krankheiten durch ihre ureigenen Geruchs- und Hilfsstoffe.

Wir machen uns ihre Essenzen zu Nutze, die ein enormes Heilspektrum besitzen. Ätherische Öle lindern nicht nur körperliche Beschwerden, sondern wirken auch ausgleichend auf Seele und Geist. Sie tun einfach gut.

 

Zedernholzöl

Herkunft: Die Atlaszeder ist ursprünglich im algerischen Atlasgebirge beheimatet; das Öl wird hauptsächlich in Marokko aber z. B. auch in Frankreich hergestellt.

 

Körperlich

Zedernöl ist aufgrund seiner Inhaltsstoffe ausgezeichnet hautverträglich und pflegend für alle Hauttypen, es wirkt regenerierend, kräftigend und beruhigend auf die Haut und regt die Zellneubildung an; das Öl wirkt dazu sehr stark antihistaminisch/antiallergisch, juckreizstillend, entzündungshemmend, schmerzlindernd, schleimlösend, auswurffördernd, antiparasitär sowie lymphflussfördernd.  

 

Psychisch

Das Öl gibt Ruhe und Gelassenheit, Kraft und Stärke bei Angst, Unsicherheit und psychischer Unausgeglichenheit. Zeder stabilisiert den Geist, wirkt gegen geistige und seelische Zerstreutheit, wirkt  stimmungsaufhellend, glättet übermäßige Emotionen und lindert Stress. Zedernöl kann uns Kraft geben, Ziele zu setzen, unseren Weg weiterzuverfolgen und Krisenzeiten besser zu überstehen.

Indikationen: Das Öl wird vor allem eingesetzt bei Dermatosen, Allergien, Juckreiz, allergischem Schnupfen/Pollinosis (Heufieber), bei Zellulitis, Schwangerschaftsstreifen, Bronchitis, Husten und Asthma.

Auch zur Abwehr von Parasiten und Insekten, z. B. Krätzmilben und Mücken.

 

Lavendelöl

Antihistaminikum

Dank dem enthaltenen ätherischen Öl und seinen vielseitigen Anwendungsbereichen hat sich der Lavendel über Jahrhunderte hinweg zu einer universellen Heilpflanze entwickelt. Im Jahr 2008  wurde der Lavendel zur Heilpflanze des Jahres gekürt.

Ätherische Öle dienen einer Pflanze, ihre Stoffwechselvorgänge zu regulieren und sie vor Fressfeinden und vor Krankheitsbefall zu schützen. Sowohl Insekten haben eine Abneigung gegen die enthaltenen ätherischen Öle, als auch Säugetiere, wie Schafe und Ziegen, die normalerweise bei der Wahl der Fresspflanzen nicht zimperlich sind. Sie lassen sich lieber das um den Lavendel herum wachsende Unkraut schmecken und sorgen mit den ausgeschiedenen Überresten der Mahlzeiten noch für eine optimale Düngung. Als Eigenschutz hat der Lavendel diese stark antiseptische und Insekten abwehrende Wirkung entwickelt.

 

Körperlich

Lavendelöl wirkt aber auch antiseptisch, entzündungshemmend und antimikrobiell, und ist dadurch sehr wirksam bei der Behandlung von Entzündungen, Akne, Hautkrankheiten, Hautunreinheiten und Hautpilz. Das Öl des echten Lavendels wiederum fördert die Wundheilung bei offenen Wunden, Schürfwunden, Verbrennungen und Kratzern. Bei Schwellungen sowie Juckreiz durch Insektenstiche.

Lavendelöl belebt

Lavendelöl, vor allem das des Echten Lavendels, wirkt zugleich belebend, aufbauend und erfrischend auf den Körper. Diese Eigenschaften ergänzen sich hervorragend mit seiner Wirkung auf die Psyche. Man kann sagen, dass es insgesamt die Stimmung harmonisiert. Stress wird reduziert und eine depressive, lethargische Gemütsverfassung kann positiv beeinflusst werden. Bei der Anwendung stellt sich schnell ein Stimmung aufhellender Zustand ein.

Alle weiteren enthaltenen Öle wirken ebenso Antibakteriell, Antiviral, Insektenabweisend. Pilztötend, antiseptisch (desinfizierend), keimtötend. Entzündungshemmend. Jedes auf seine eigene besondere Weise.

 

 

Die Pflanzenöle in der Mückenmilch

 

Rapsöl und Sonnenblumenöl

Schützt gegen Austrockung der Haut. Lichtschutzfaktor 2.

Die Vitamine E, K und Provitamin A (Carotinoide wie Beta-Carotin), Lecithine sowie ein für Kosmetikprodukte ideales Fettsäurenprofil (viele einfach ungesättigte Fettsäuren). Sowohl als Bestandteile von Körperpflegemitteln als auch der Ernährung schützten Vitamin E und Provitamin A die Haut vor schädlichen Sauerstoffverbindungen, den so genannten freien Radikalen. Ein solcher Schutzschirm gegen diese hochaggressiven und schädlichen Substanzen bietet daher natürliches Anti-Aging. In der „Außenwirkung“ hält Vitamin E zudem die Haut zart und geschmeidig und beugt Entzündungen vor. Lecithin wirkt rückfettend und unterstützt den Feuchtigkeitshaushalt der Haut.

 

Emulgator:

Der verwendete Emulgator ist gebräuchlich für Badeöle bei Menschen und ist höchst verträglich.

Die reinen Pflanzenöle schützen vor Austrocknung der Haut und besitzen einen natürlichen Lichtschutzfaktor 2. Sie pflegen gestresste Haut und halten sie geschmeidig.

Durch natürliches Vitamin E wird Elastizität und Belastbarkeit der Haut gefördert.

Bei Menschen wird das enthaltene Rapsöl und Sonnenblumenöl selbst bei Neurodermitis hoch gelobt. Es wirkt hautberuhigend und enthält viele Fettsäuren und Vitamine, die eine Haut im Sommer benötigt, auch eine Pferdehaut...

Unser Emulgator... ohne den geht es nicht, unserer wird auch für Menschenbadeöle verwendet.

 

Die Qualität

Wird kontrolliert. Ständig.

Unsere Zulieferer sind ausschließlich deutsche Unternehmen, die ihre Ware ständig kontrollieren.

Wir halten die Nase daran und sind immer versucht, trotz der enormen qualitativen Schwankungen von Naturprodukten das Beste zu bekommen.

Das ist nicht immer leicht, denn die Ernten fallen jedes Jahr unterschiedlich aus.

Unser Ziel ist es, trotz dieser Tatsachen den Preis für die Mückenmilch für unsere Kunden auf Dauer weiterhin günstig zu halten und dennoch die beste Qualität zu liefern.

 

Die Pflanzenöle stammen aus der Nahrungsmittelindustrie und werden in Deutschland hergestellt.

 

Ein Naturprodukt unterliegt kleinen Schwankungen. Auch das Überwachen wir genau und testen dabei  an unseren eigenen Pferden.

 

 

Haltbarkeit

Da wir ohne Konservierungsstoffe arbeiten, ist unser Produkt mindestens 1,5 Jahre nach Herstellung haltbar. Nach 2 Jahren ist ein Pflanzenöl nicht mehr brauchbar. Dann wird ihre Mückenmilch sicherlich schon längst verbraucht sein..